Was seit November passiert ist – ein Update

„Matti, man hört dich nicht!“, „Chuck, kannst du dein Mikrofon ausstellen?“ oder „Meldet euch alle mal bitte virtuell, wenn ihr der gleichen Meinung seid.“

Mindestens einen dieser Sätze würdet ihr hören, wenn ihr am wöchentlichen öKohle-Meeting teilnehmen würdet, das seit November nur noch digital stattfinden kann. Die aktuelle Situation bringt ihre Schwierigkeiten mit sich: Wir sind abhängig von der Internetverbindung, arbeiten meistens von zuhause aus und einige unter uns haben sich bisher nur über den Bildschirm kennenlernen dürfen. Doch umso schöner ist es, wie gut die Teamarbeit und Kommunikation selbst über solche Wege funktioniert – wenn nicht gerade die Technik ausfällt oder Matti vergisst, sein Mikrofon einzuschalten. 

Wie ihr vor Kurzem aus unserer kleinen Zeitreise erfahren habt, ist das Team öKohle inzwischen auf 10 Mitglieder gewachsen. Durch die Größe des Teams wurden im November Gruppen mit verschiedenen Schwerpunkten gebildet: Team Produktion, Team Marketing und Team Organisation. Und seitdem ist so einiges passiert: 

Team Organisation

Team Organisation setzt sich aus Juta und Matti zusammen, die sich bis jetzt hauptsächlich um die weitere Finanzierung unseres Projekts gekümmert haben. Zurzeit werden wir vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in einer ersten Sondierungsphase finanziert, doch um im Herbst in die zweite Phase (Machbarkeit) eintreten zu können, müssen verschiedenste Informationen über öKohle zusammengetragen und dargestellt werden: u. a. der Innovationsgrad des Produkts, der bisherige Projektfortschritt, die Zusammensetzung des Teams und Daten zu unseren Kunden und Konkurrenten. Um die Nachfrage und Umsetzbarkeit des Produkts zu belegen, kümmert sich das Team seit November außerdem um das Einholen von Absichtserklärungen, den sogenannten „Letter of Intents“. Dafür werden verschiedenste Unternehmen und Dienstleister angefragt, ob sie unser Produkt öKohle prinzipiell als förderungswürdig einschätzen und unverbindlich Interesse an der Unterstützung oder dem Vertrieb davon hätten.

Man sieht: Hinter so einer Gründung steckt eine Menge Papierkram und organisatorischer Aufwand. Doch so essentiell dieser Teil der Gründung ist, ohne das Produkt “öKohle” selbst würde auch die beste organisatorische Arbeit dahinter nichts bringen. Deshalb gibt es das Team Produktion: In diesem Team haben Jonas, Melissa, Julian, Marcel und Chuck seit November auch einiges ins Rollen gebracht.

Team Produktion

Melissa kümmert sich beispielsweise um die Beschaffung von Biomassen und pflegt Kontakte zu wichtigen Gremien oder Stiftungen, wie der Succow Stiftung und dem Moor-Centrum. Julian ist als Physiker Experte für die Berechnung von CO2-Ersparnissen und hat dafür ein Berechnungstool entwickelt, das mit verschiedenen Parametern die CO2-Ersparnis approximieren kann. Gemeinsam mit Marcel plant er außerdem die Zertifizierung der Grillkohle nach DIN-Norm. Dafür wurden geeignete Testverfahren für die Brenneigenschaften unserer Kohle gesucht und Angebote von Laboren für die erforderlichen Tests eingeholt. 

Für die Erstellung eines Prototyps sind außerdem etwa 10 Tonnen Schilf aus Rügen nach Lychen in unsere Lagerhalle gebracht worden. Dort wurden rund 5 Tonnen gehäckselt, die jetzt verkohlt werden sollen. Zusätzlich haben wir 2 Tonnen Miscanthus eingekauft, denn auch aus diesem Schilf wird es einen Prototyp geben. Hinter diesem Prozess steckte eine Menge logistische Planung und so war es umso enttäuschender, als das Team im Januar die Nachricht erreichte, dass die geliehene Häckselmaschine aufgrund eines Materialfehlers schon nach kurzer Zeit einen Defekt anzeigte. Das benötigte Ersatzteil für die Reparatur musste aus Belgien geliefert werden, sodass es zu einer erheblichen Verzögerung kam und nachfolgende Termine trotz eingeplanter Puffer neu abgesprochen werden mussten. Nach etlichen Telefonaten und nervenaufreibenden Tagen wurde das Problem gelöst, sodass wir vor zwei Wochen endlich Aufnahmen vom gehäckselten Schilf bekamen. Jetzt steht der Verkohlung nichts mehr im Weg! 

Team Marketing

Für die Außenwirkung und damit ihr Teil an unserer Reise der Start-Up-Gründung haben könnt, ist auch im Team Marketing einiges passiert. Die Gruppe, bestehend aus Finja, Lilli, Claudius und Chuck, hat seit November unseren Facebook- und Instagramkanal zum Leben erweckt und eine vorläufige Website erstellt. Das Team kümmerte sich um Blogartikel, Instagrambeiträge und feilt weiterhin an der Marketingstrategie. Währenddessen hat Chuck außerdem daran gearbeitet, unsere Marke öKohle anzumelden. Im Januar fand zudem ein Treffen mit Jannis Riethmüller statt, in dem wir gemeinsam in einem Workshop für ein Corporate Design gebrainstormt haben. Auch Jannis arbeitet also nun im Hintergrund am Aussehen von Logo, Website und Packaging.  

Obwohl die aktuelle Situation die Arbeit in so einem großen Team nicht gerade erleichtert hat, seht ihr: Wir sind voller Tatendrang und kommen gut voran! Wir sind gespannt, was 2021 alles mit sich bringt und freuen uns umso mehr, im Sommer hoffentlich in Person mit unserer eigenen Grillkohle am Greifswalder Hafen grillen und auf unsere bisherige Arbeit anstoßen zu können, ohne Rücksicht auf die Internetverbindung nehmen zu müssen.